{asdasd}
 
Montag, 24. April 2017

CDU: Haus der Wissenschaft zu teuer

Alte Stadtbibliothek: Fraktion will das vom Oberbürgermeister vorgeschlagene Projekt ohne finanzielle Beteiligung Dritter nicht unterstützen

Die Ratsfraktion der CDU hält ein Haus der Wissenschaft in der ehemaligen Stadtbibliothek für nicht finanzierbar. Das Projekt sei zwar begrüßenswert, aber wegen der finanziellen Schwierigkeiten der Stadt nach Meinung von Fraktionschef Ralf Nettelstroth nicht aus eigenen Mitteln zu stemmen. Die Stadt müsste einmalig eine Million Euro in die Ausstattung stecken und Jahr für Jahr eine weitere Million Euro für die Betriebs- und Personalkosten aufbringen. "Das ist bei einem Defizit von 52,6 Millionen Euro nicht darstellbar."


Die CDU verlangt von Oberbürgermeister Pit Clausen, dass er den Bürgern sagt, wo er das Geld hernehmen will. So schön ein Schaufenster der Hochschulen mitten in der Stadt auch wäre, solle sich die Stadt nach Auffassung der CDU-Fraktion zunächst um "heruntergekommene Schulen" und "marode Straßen kümmern". Wenn ausschließlich die Stadt die Investitions- und Betriebskosten zu tragen habe, werde die CDU dem Projekt nicht zustimmen.


Die Paprika-Koalition aus SPD, Grüne und Piraten/Bürgernähe unterstützt das Projekt. Die Fraktionen sind sich einig, dass das Projekt zwar eine finanzielle Herausforderung für die Stadt darstelle, aber machbar sei. Das Haus der Wissenschaft soll Forschungsthemen für alle Bielefelder in Ausstellungen und Interaktionen erlebbar machen.

Quelle: Neue Westfälische, 13.04.2017


© 2018 CDU Ratsfraktion der Stadt Bielefeld