{asdasd}
 
Freitag, 11. September 2015

Mehr Geld für Flughafen Paderborn

Bielefeld muss höhere Verluste mittragen / Mehrheit stimmt zu, Grüne und Linke üben Kritik

VON JOACHIM UTHMANN

Bielefeld. Bielefeld selbst hat keinen Regionalflughafen - ist aber mit sechs Prozent an dem in Paderborn/Lippstadt beteiligt. Und das wird jetzt teurer. Weil der Flughafen infolge größerer Investitionen mit 2,5 Millionen Euro einen doppelt so hohen Verlust einfliegt, muss auch Bielefeld mehr zahlen.

Der Hauptausschuss des Rates stimmte gestern der Aufstockung des Verlustausgleichs von 75.000 auf 150.000 Euro im Jahr zu und folgte damit den Voten der anderen Gesellschafter. Der Kreis Paderborn muss künftig 1,437 Millionen Euro aufbringen, weitere Anteile halten die Kreise Soest, Gütersloh, Lippe, Hochsauerland und Höxter.

Unter den Ratspolitikern ist die Beteiligung allerdings sehr umstritten. Die Grünen und die Linken lehnten die Aufstockung ab. Grünen-Fraktionschef Jens Julkowski-Keppler erklärte, angesichts des Überangebots von Flughäfen dürfe Bielefeld für das Zuschussgeschäft nicht noch mehr Geld ausgeben. Im Umkreis gebe es mindestens einen Flughafen zu viel. Der Grüne merkte zudem kritisch an, dass es in Paderborn Bestrebungen gebe, am Flughafen mehr Gewerbe anzusiedeln, um die Zukunftsfähigkeit zu sichern.

Heftiger reagierte Barbara Schmidt (Linke): "Die Verlustübernahme ist untragbar." Davon profitierten Wirtschaft und Touristen. Schmidt: "Beiden ist zuzumuten, die Kosten zu tragen." Das dürfe nicht zu Lasten der Stadt gehen.

Demgegenüber verteidigte Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) den Schritt. Er sei Folge von Abschreibungen wichtiger Investitionen in Rollfeld und Gebäude: "Operativ schreibt der Flughafen Paderborn eine schwarze Null." Viele Bielefelder nutzten ihn und für die Wirtschaft sei er eine wichtige Anbindung an den internationalen Luftverkehr. Außerdem sollte er es Bielefeld als "Regiopol-Stadt" wert sein.

Ralf Nettelstroth (CDU) betonte, dass Paderborn von den Flughäfen "die mit Abstand geringsten Verluste" habe, bis 2009 sogar überhaupt keine. Zum Vergleich lägen Dortmund bei 20 Millionen Euro, Münster bei über 12 Millionen Euro. "Mit Paderborn sind wir gut aufgestellt", sagte Nettelstroth: "Der Flughafen ist wichtig für die Region und er hat gute Nutzerzahlen." Der CDU-Politiker sagte aber auch, "dass wir die Verluste weiter kritisch beobachten werden".

Quelle: Neue-Westfälische, 11.09.2015


© 2018 CDU Ratsfraktion der Stadt Bielefeld