{asdasd}
 
Donnerstag, 23. April 2015

Eine Million mehr fürs Freibad Gadderbaum

Auch CDU will Finanzdeckel zustimmen

Bielefeld (aut). Der Stadtrat wird heute den Weg für die Sanierung des Freibades Gadderbaum freimachen, die ein erfolgreicher Bürgerentscheid erzwungen hatte. Obwohl das Projekt eine Million Euro teurer wird als anfangs geplant, erklärte auch die CDU gestern, sie werde zustimmen. Fraktionschef Ralf Nettelstroth betonte aber, dass der Finanzdeckel von 3,4 Millionen Euro nicht mehr verschoben werden dürfe.

Schon SPD und Grüne hatten ihre Zustimmung signalisiert, nachdem der Aufsichtsrat der Bädergesellschaft BBF das Konzept gebilligt hatte. Kritik kommt weiter von der BfB, die der Stadt "Trickserei" vorwirft, weil sie die "wahren Zahlen" der steigenden Kosten verschwiegen habe.

Hintergrund ist, dass der Bürgerentscheid eine Teilsanierung vorsah, aber keine feste Summe für die Kosten. Deren Berechnung schwankte erst zwischen 2,1 und 2,4 Millionen Euro. Die BBF musste jetzt aber einräumen, dass sie an die 3 Millionen reicht. Weil das Bad aber nur mit einem neuen Betriebsgebäude wirtschaftlich zu betreiben sei, landete die BBF sogar bei 3,84 Millionen Euro.

Das ist den Politikern zu viel. Sie wollen die Betrag deshalb auf 3,4 Millionen Euro deckeln und die zusätzliche Million bei anderen Investitionen der Stadt einsparen. Das würde aber bedeuten, dass auf eine im Betrieb billigere Chlorungstechnik, Aufwertung der Außenanlagen und eine Kinderrutsche verzichtet werden müsste.

Diesen Preis wollen die Politiker zahlen. Die technisch notwendigen Schritte hätten Vorrang, so Nettelstroth: "Bei den freiwilligen müsse man schauen, ob noch Geld da ist."

Quelle: Neue-Westfälische, 23.04.2015


© 2018 CDU Ratsfraktion der Stadt Bielefeld