{asdasd}
 
Mittwoch, 22. Januar 2014

"Ampel-Koalition bestraft Sportvereine"

CDU kritisiert Kürzungen

Bielefeld. Mit scharfer Kritik reagiert die CDU auf die Absicht der Ampel-Koalition, die städtischen Zuschüsse für Sportvereine massiv zu kürzen. Statt rund 100.000 Euro für die Unterhaltung eigener Anlagen sollen die Vereine künftig nur noch 70.000 Euro erhalten.

Die sportpolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion, Petra Brinkmann: "Die Sportvereine, die eigenes Geld in Sportanlagen investiert haben, tun etwas für die Stadt. Nun werden sie bestraft, indem man die finanzielle Förderung um beinah ein Drittel reduziert. Das ist widersinnig."

In der Bielefelder Politik habe bislang Einigkeit bestanden, Vereine zu unterstützen, die Sportanlagen selbst gebaut oder saniert haben, erklärt Brinkmann. Nun hätten SPD, Grüne und FDP überraschend den Antrag gestellt, die Zuschüsse zusammenzustreichen - auch für die Folgejahre: "Sich dann als Sportförderer hinzustellen, ist scheinheilig." Hoffnung, die Kürzung zu verhindern, gebe es noch, meint Petra Brinkmann: "Im Schul- und Sportausschuss ist die Sache gelaufen. Die Entscheidung trifft aber der Finanzausschuss. Vielleicht bekennen sich die Ampel-Kollegen dort ja zu ihrer Verantwortung gegenüber den Sportvereinen." Die CDU-Ratsfraktion jedenfalls zolle den Sportvereinen hohen Respekt und werde sie weiter unterstützen: "Ohne den Einsatz der Vereine gäbe es in Bielefeld nicht eine solch hervorragende Sportstätten-Infrastruktur."

Quelle: Neue-Westfälische, 22.01.2014


© 2018 CDU Ratsfraktion der Stadt Bielefeld