{asdasd}
 
Freitag, 18. April 2014

»Das sind durchsichtige Manöver«

CDU-Konter auf BfB-Kritik

Bielefeld(WB). »Ein untauglicher Versuch, von der eigenen Konzeptionslosigkeit abzulenken«: So bewertet CDU-Fraktionsvorsitzender Ralf Nettelstroth die Kritik des BfB-Vorsitzenden Rainer Ludwig an der CDU-Position zur Stadtbahnlinie 5.

Ludwig hatte der CDU vorgeworfen, sich zur Linie 5 »eindeutig zweideutig« zu verhalten (WB vom 14. April). »Egal, wo der betroffene Bürger gerade stehen mag, ob dafür oder dagegen. Die CDU holt ihn wo auch immer ab«, hatte Ludwig erklärt. »Unser Oberbürgermeisterkandidat Andreas Rüther hat sich für den Bau der Straßenbahnlinie ausgesprochen und die Bedingungen dazu formuliert«, entgegnet Nettelstroth. »Der Kreisparteitag ist ihm mit überwältigender Mehrheit gefolgt. Das ist eindeutig und klar.« Im »so genannten Wahlprogramm der BfB« werde die Linie 5 hingegen noch nicht einmal erwähnt.

Verwundert habe die CDU die Ludwig-Attacke nicht, meint CDU-Fraktionsgeschäftsführer Detlef Werner. Er bezeichnet Ludwig als »selbsternannten Welterklärer«, der zu allem und jedem populistische Sprechblasen produziere. »Wenn es aber um einen eindeutigen Standpunkt geht, ist er rasch hinter dem nächsten Busch.« Als langjähriger städtischer Dezernent habe Ludwig keine Spuren hinterlassen. »Und nun schießt er von seinem Altersruhesitz in Steinhagen aus mit Giftpfeilen.«

Das seien durchsichtige Manöver. Die Verlautbarungen Ludwigs böten zwar einen »zweifelhaften Unterhaltungswert«, seien aber keine ernst zu nehmenden Beiträge in der politischen Diskussion.

Quelle: Westfalen-Blatt, 18.04.2014


© 2018 CDU Ratsfraktion der Stadt Bielefeld