{asdasd}
 
Mittwoch, 11. Dezember 2013

"Almsporthalle ist eine Gefahrenquelle"

Bielefeld (kurt). Die Almsporthalle bleibt in der Debatte (NW berichtete): Während Stefan Jücker vom städtischen Immobilienservicebetrieb (ISB) die neu gebauten Gitter auf der Tribüne mit baustatischen Gründen und einer Gefahrenlage wegen zu niedriger Geländerhöhe rechtfertigt, gibt es von Vereinen, Politikern und dem Stadtsportbund Kritik. Petra Brinkmann (CDU): "Das wird von vielen für gefährlich gehalten, es haben sich auch schon Leute den Kopf gestoßen." Das bestätigt Hans-Wilhelm Schulze vom Stadtsportbund, er sagt: "Es hat für Kinder einen hohen Aufforderungscharakter zum Klettern und wir halten einen vernünftigen Tribünenbetrieb jetzt nicht mehr für gewährleistet, die Tribüne der Almsporthalle ist so eine Gefahrenquelle." Zudem, das betonten mehrere Politiker, sei die Sicht nun eingeschränkt.

Ausschussvorsitzender Andreas Rüther von der CDU betonte, es müsse geklärt werden, ob die Vereine jetzt in der Haftung stünden bei Unfällen. "Das kann und darf ja wohl nicht der Fall sein."

Quelle: Neue-Westfälische, 11.12.2013


© 2018 CDU Ratsfraktion der Stadt Bielefeld