{asdasd}
 
Sie sind hier: CDU Ratsfraktion Bielefeld | Rats-Info | Aktuelles | 
Mittwoch, 2. Mai 2018

Bielefeld: Stundentakt muss bleiben

Deutsche Bahn muss Überlegungen einstellen

CDU fordert klare Kante gegenüber der Deutschen Bahn zu zeigen (Foto: Lange)

„Die wirtschaftsstarke Region Ostwestfalen-Lippe mit seinem Oberzentrum Bielefeld wird keine Einschränkungen der Bahnverbindungen hinnehmen“: Mit dieser einstimmig beschlossenen Erklärung reagiert der Stadtrat auf Erwägungen der Deutschen Bahn, die stündliche ICE-Anbindung von Bielefeld nach Berlin und ins Rheinland auf den Prüfstand zu stellen.

Für CDU-Fraktionschef Ralf Nettelstroth ist das ein Unding: „Bielefeld darf nicht aufs Abstellgleis geschoben werden. Die Deutsche Bahn muss die Überlegungen sofort einstellen.“

Attraktivität des Nah- und Fernverkehr muss gesteigert werden

Von Oberbürgermeister Clausen fordert Nettelstroth, gegenüber der Bahn im Schulterschluss mit den anderen OWL-Städten und Gemeinden „klare Kante zu zeigen“.

Holger Nolte, CDU-Vertreter im Verkehrsverbund OWL, hält die Pläne der Deutschen Bahn für kontraproduktiv: „Die Attraktivität und Zuverlässigkeit des Schienenverkehres im Nah- und Fernverkehr darf nicht weiter abgebaut, sondern muss im Gegenteil gesteigert werden.“

Ralf Nettelstroth betont, dass die CDU vor Ort und gerade auch in Berlin dafür kämpfen werde, dass die stündliche ICE-Anbindung erhalten bleibt und weiter ausgebaut wird.


© 2018 CDU Ratsfraktion der Stadt Bielefeld