{asdasd}
 
Sie sind hier: CDU Ratsfraktion Bielefeld | Rats-Info | Aktuelles | 
Freitag, 24. November 2017

CDU erfreut über Messcontainer auf dem Jahnplatz

Fraktionschef Nettelstroth: Kritik am bisherigen Verfahren war berechtigt

Jahnplatz: Die bisherigen Messungen der Stadt waren unzureichend und keinesfalls ausreichend, massiv in den Straßenverkehr einzugreifen. (Fotos: Lange)

Die CDU-Ratsfraktion ist erfreut darüber, dass das Landesumweltamt NRW (LANUV) Stickstoffdioxydwerte künftig nur noch mit einem festen Messcontainer ermitteln wird, der wesentlich präzisere Daten liefert als die sogenannten Passivsammler.

Bereits im Januar soll auf dem Jahnplatz ein solcher Container aufgestellt werden. Fraktionschef Ralf Nettelstroth: „Damit wendet das Land eine Methode an, die fachlich unstrittig ist. Wir sehen uns in unserer Kritik an dem bisherigen Verfahren der Stadt Bielefeld voll bestätigt.“

Fachlich korrekte Werte werden ermittelt

Die Werte des Passivsammlers an einem Baum in Höhe Herforder Straße 7 waren von verschiedenen Seiten in Zweifel gezogen worden. Messungen des Handelsverbandes direkt auf dem Jahnplatz hatten den geltenden Grenzwert nicht überschritten und waren deutlich unter dem Wert von 49 Mikrogramm je Kubikmeter Luft geblieben, die der Passivsammler ausgewiesen hatte.

Die Belastung der Luft mit Stickstoffdioxyden spielt eine entscheidende Rolle in der Diskussion um mögliche Diesel-Fahrverbote.

Daten sind wichtig für die Verkehrsplanung am Jahnplatz/Herforder Str.

Ralf Nettelstroth betont, dass die CDU solide und belastbare Daten als unerlässliche Grundlage für die Debatte um die künftige Verkehrsplanungen auf dem Jahnplatz halte: „Deshalb sind wir froh, dass nun das genaueste Verfahren zur Ermittlung von Stickstoffdioxyd-Konzentrationen zum Einsatz kommt.“


© 2018 CDU Ratsfraktion der Stadt Bielefeld